Lost in Digitalization: Online-Informationen als Grundlage für partizipatives Entscheiden im Bereich der psychischen Gesundheit

Forschungsfrage / These

Im Rahmen unseres Projektes befassen wir uns mit der Frage, ob Online-Informationen über psychische Erkrankungen (Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten usw.) eine adäquate Entscheidungsgrundlage für entsprechende Gesundheitsfragen darstellen. Insbesondere erforschen wir, inwiefern Online-Informationen Patienten dabei helfen, langfristig zufriedenstellende Gesundheitsentscheidungen zu treffen.

Beschreibung

Heutzutage liegt für die Behandlung verschiedener medizinischer und psychischer Erkrankungen ein wissenschaftlicher Konsens vor, der in sogenannten Behandlungsleitlinien zusammengefasst ist. Viele Patienten stützen jedoch ihre Gesundheitsentscheidungen mehr und mehr auf Informationen, die sie im Internet finden. Problematisch ist dabei, dass solche Online-Informationen nicht notwendigerweise dem wissenschaftlichen Konsens entsprechen. Teilweise sind sie nicht geprüft, unvollständig oder sogar falsch. Dies macht es für Patienten sehr schwer, eine gut informierte Entscheidung zu treffen und damit längerfristig zufrieden zu sein.

In unserem Projekt befassen wir uns zunächst mit der Qualität der Online-Informationen (z.B. sind diese richtig, verständlich) und dann mit der Fähigkeit von Nutzern, online adäquate Informationen abzurufen. Im Zuge dessen prüfen wir auch, inwiefern dieser Informationsgewinn von individuellen Eigenschaften abhängt  (z.B. Vorkenntnissen im Bereich Gesundheit, individuelles Informationsbedürfnis, Ängste). Das übergeordnete Ziel des Projektes ist es jedoch zu erfassen, ob (und wie) eine Internetrecherche Gesundheitsentscheidungen und die Zufriedenheit der Patienten mit diesen Entscheidungen langfristig beeinflusst. Somit sollen, durch das Internet entstandene, neue Chancen und Beschränkungen der Beteiligung an Entscheidungsprozessen im Bereich der psychischen Gesundheit erfasst werden.

Partner

  • GESIS - Leibnitz-Institut für Sozialwissenschaften
  • IDS - Leibnitz-Institut für Deutsche Sprache
  • Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW)
  • IWM – Leibniz-Institut für Wissensmedien
  • KIT – Karlsruher Institut für Technologie
  • Universität Mannheim
  • ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung
  • Logo ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Partner

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg aus
Mitteln der Landesdigitalisierungsstrategie digital@bw.

  • Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • Landesdigitalisierungsstrategie digital@bw